Blog

Interview zu CaseWare Cloud

Im Interview mit Franka Janßen

Cloud-Computing ist in aller Munde. Doch längst nicht alle Kanzleien nutzen die moderne Technologie zur Kommunikation mit ihren Mandanten. Welche Vorteile Wirtschaftsprüfer aus Cloud-Lösungen ziehen können und wie diese auch Befürchtungen vor unzureichender Datensicherheit auflösen können, berichtet Franka Janßen von der Audicon GmbH in unserem neuesten Interview ...

Frau Janßen, wie sind Sie zu dem Thema "Cloud-Technologie" bzw. "CaseWare Cloud" gekommen?
Franka Janßen (FJ):
Ich arbeite bei der Audicon GmbH im Business Development. Hier bin ich unter anderem für die Entwicklung neuer Geschäftsthemen verantwortlich und darunter fällt auch das Thema Cloud-Technologie und Collaboration beziehungsweise, ganz konkret, CaseWare Cloud.

Was fasziniert Sie an dem Thema?
FJ:
„Digitalisierung“ ist schon seit Jahren das Schlagwort schlechthin. Im Moment kommt keine Zeitung ohne diesen Begriff aus. Dabei ist Digitalisierung, betrachtet man unser Unternehmen, fast schon ein „alter Hut“: Schließlich digitalisiert die Audicon GmbH seit mehr als zwei Jahrzehnten den Prüfungsprozess. Der Fokus der Digitalisierung liegt aktuell meiner Meinung nach daher vor allem auf dem Thema Cloud-Computing.

Was sind die aktuellen Herausforderungen?
FJ: Immer mehr Unternehmen digitalisieren ihre Prozesse. Laut einer Studie von KPMG und Bitkom Research haben im Jahr 2016 zwei von drei Unternehmen (65 Prozent) in Deutschland Cloud-Computing eingesetzt – ein Anstieg von 11 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch befinden sich lange noch nicht alle Unternehmen und Kanzleien auf dem gleichen Level. Möchten sie langfristig ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihr Überleben sichern, müssen sie sich aber mit der aktuellen technologischen Entwicklung auseinandersetzen.

Wie gehen Sie mit den aktuellen Herausforderungen um?
FJ:
Für uns ist die Herausforderung, unsere Kunden an die neue Technologie heranzuführen und ihnen mögliche Ängste zu nehmen. Denn wenn der Begriff Cloud fällt, schwingen die Themen Sicherheit und Datenschutz gleich mit und schüren erst einmal Ängste, selbst wenn diese nicht zwingend begründet sind. Die Vorteile der Technologie treten dann schnell in den Hintergrund: die Skalierbarkeit der Dienste, die Kostenreduktion, die Möglichkeit der besseren Zusammenarbeit im Team, die Schnelligkeit oder auch Unabhängigkeit vom festen Arbeitsplatz.

Haben Sie einen persönlichen Tipp/Ratschlag zum Thema?
FJ:
Mein persönlicher Rat: Unternehmen und Kanzleien sollten sich dem Thema Cloud nicht verschließen, sondern es aktiv angehen – nur dann ist es möglich, Anschluss zu halten und nicht hinter anderen zurückzufallen. Und ganz wichtig: Die Themen Cloud-Technologie sowie Datenschutz und Sicherheit schließen sich definitiv nicht gegenseitig aus!

Franka Janßen

Franka Janßen

Franka Janßen hat Betriebswirtschaftslehre, Erwachsenenbildung und Germanistik an den Universitäten Bochum und Duisburg-Essen studiert. Nach ihrem Studium  arbeitete sie mehrere Jahre als Beraterin in verschiedenen Agenturen, bevor sie 2010 zur Audicon GmbH wechselte. Nach rund fünf Jahren im Marketing, u. a. als Teamleiterin Kommunikation, wechselte sie Anfang 2016 ins Business Development der Audicon GmbH. Hier ist sie u. a. für die Koordination von Marketingmaßnahmen sowie die Entwicklung neuer Geschäftsthemen verantwortlich.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie eine cloudbasierte Collaboration-Lösung in der Wirtschaftsprüfung eingesetzt werden kann? Dann erhalten Sie in dem kostenlosen Webinar CaseWare Cloud: sicherer Datenaustausch mit den Mandanten einen ersten Einblick in die Arbeit mit CaseWare Cloud.

 

 

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment